Die Kinderkleiderstube hat ab sofort wieder wie gewohnt geöffnet:

dienstags und freitags von 15:30 – 17:30 Uhr

Stand 06.07.2020



Buch zur Diakonie in Deutschland, Baden und Remchingen erschienen

Die Diakoniestation Remchingen hat gemeinsam mit dem J.S. Klotz Verlagshaus ein wunderschön gestaltetes Buch mit Geschichten und Perspektiven der diakonischen Arbeit aus drei Jahrhunderten herausgegeben. Das Buch enthält u.a. Beiträge von Prof. Dr. Gerhard K. Schäfer zur Geschichte der Diakonie allgemein, von Jeff Klotz über die Wurzeln, Hintergründe und Entwicklungslinien in Baden. Daneben gibt es Beiträge zur biblisch-theologischen Begründung der Diakonie, zur Evangelischen Diakonissenanstalt Karlsruhe-Rüppurr und dem Diakonissenhaus Nonnenweier. Das Besondere und Einzigartige an diesem Buch ist dann aber der Blick auf die konkrete diakonische Arbeit in Remchingen. In einem mit vielen Bildern illustrierten Beitrag wird die Geschichte des kirchlich-diakonischen Handelns in Remchingen beschrieben.Entstanden ist ein wunderschön gestaltetes, großformatiges und in Leinenoptik gebundenes Buch mit wertvollem Inhalt und vielen Bildern Remchinger Bürgerinnen und Bürger. Es lohnt sich darin zu lesen, zu blättern und zu schauen, wen man alles erkennt. Ein Buch, das in keinem Haushalt fehlen darf und das sich zum Verschenken eignet. Ab sofort ist das Buch bei der Diakoniestation Remchingen, der Buchhandlung LiteraDur und beim Jeff Klotz Verlag zum Preis von 22,90 € erhältlich. Im Foyer der Diakoniestation Remchingen liegt auch ein Ansichtsexemplar aus. Schauen Sie es sich an, Sie werden viele bekannte Gesichter in diesem Buch finden



Diakoniegottesdienst am Sonntag, 21. Juni 2020 wird verlegt!

Der für den 21. Juni 2020 in der Kulturhalle geplante Diakonie-Gottesdienst mit dem evangelischen Theologen Prof. Dr. Hans-Joachim Eckstein kann leider nicht stattfinden. Viele Menschen haben sich mit uns auf diesen Gottesdienst gefreut. Auch deshalb haben wir in den letzten Wochen vielfältige Alternativen abgewogen. Aber selbst im Freien, auf dem großen, neu geschaffenen Rathausplatz, hätten nach den aktuell geltenden Bestimmungen, nur 100 Besucher den Gottesdienst mitfeiern können. Alle weiteren Besucher hätten von uns abgewiesen werden müssen.  Die gesamte Verantwortung und alle haftungsrechtlichen Folgen hätte die Diakoniestation Remchingen übernehmen müssen. Unter diesen Umständen ist die Feier eines freudigen, unbeschwerten, ermutigenden Gottesdienstes, den wir uns gerade in diesen herausfordernden Zeiten so sehr gewünscht haben, leider nicht möglich. Deshalb haben wir den Gottesdienst endgültig abgesagt und bitten dafür um Verständnis. 

Mit Dr. Hans-Joachim Eckstein haben wir abgesprochen, dass wir den Diakonie-Gottesdienst am 9. Mai oder 13. Juni 2021 nachholen werden. Über diese Möglichkeit freuen wir uns sehr.

Die Trägerkirchengemeinden der Diakoniestation Remchingen werden über die Gottesdienstangebote am Sonntag, 21. Juni 2020, unter den kirchlichen Nachrichten informieren.



Junge Menschen für ein Freiwilliges Jahr gesucht

Bei der Diakoniestation Remchingen ist noch eine Stelle für ein Freiwilliges Soziales Jahr zu besetzen. Auch hier freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Liebe Abiturientinnen und Abiturienten,

für die anstehenden Abi-Prüfungen wünschen wir Ihnen von Herzen alles Gute und einen erfolgreichen Schulabschluss. Die Eine oder der Andere hatten nach dem Abitur eine Auszeit geplant und wollte die Welt erkunden. Dies wird so leider wohl nicht möglich sein.

Die Weltreise können wir Ihnen nicht ersetzen. Wir bieten Ihnen aber in unserem abwechslungsreichen und spannenden Aufgabenfeld der Diakoniestation (Tafel Remchingen, Wohngemeinschaft für an Demenz erkrankte Menschen, Nachbarschaftshilfe, Einkaufsfahrten …) eine gute und sinnvolle Alternative an. Statt neuen Ländern lernen sie wunderbare neue Menschen kennen. Interessiert? Dann melden Sie sich unter 3693-12 bei Verwaltungsleiterin Doris Fuchs (doris.fuchs@diakonie-remchingen.de)

  



Elektroroller als Geschenk für die Diakoniestation

Eine große Freude bereitete Frau Hucker von der Firma BIS Sachverständigen GmbH in Königsbach-Stein den leitenden Mitarbeiterinnen der Diakoniestation Remchingen. Für kurzfristige Einsätze, Beratungsgespräche, Qualitätssicherungsbesuche und vieles mehr steht nun ein wunderschöner, in kräftigem Orange lackierter Elektroller im Look der 50iger Jahre zur Verfügung.

Die Pflegedienstleiterinnen Annette Oeder und Britta Rawer freuen sich mit Katrin Bauer, Einsatzleiterin der Nachbarschaftshilfe, sehr über dieses großartige Geschenk.

Bild: Annette Oeder, Britta Rawer und Katrin Bauer übernehmen den Elektroroller mit großer Freude vor der Diakoniestation Remchingen – Juni 2020



Dankkarte der Ev. Kirchengemeinde Wilferdingen

Mit einer wunderschön gestalteten Karte (Bild) und den folgenden guten Worten, dankte die Evangelische Kirchengemeinde Wilferdingen in diesen Tagen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihre Dienste an den älteren, kranken und bedürftigen Menschen in Remchingen.

Liebe Mitarbeitende, wir wollen Ihnen von Herzen Danke sagen: Für den Dienst an den Alten und Kranken, für jede tatkräftige Hilfe, für jedes ermutigende Wort, für mitfühlendes Zuhören – einfach für Ihr Dasein. Sie bringen gerade in dieser schwierigen Zeit Licht in das Dunkel vieler Menschen. Möge Gott Ihnen selbst immer wieder zum Licht und zur Energie- und Kraftquelle werden und Sie zum Hoffnungslicht für die Menschen, denen Sie begegnen, machen. Vielen Dank für Ihren Einsatz! Gott schütze und segne Sie reichlich! Ihre Ev. Kirchengemeinde Wilferdingen 

Danke für diesen ermutigenden Gruß! 



Kleiderstube freut sich über die neuen großzügigen Räumlichkeiten

Zum zweiten Mal hatte die Kleiderstube in der vergangenen Woche die Türen im Erdgeschoß des alten Rathauses in Wilferdingen geöffnet. Für die Kunden und die Mitarbeiterinnen ist der Umzug aus der kuscheligen Umgebung im Wirtshausraum der früheren „Linde“ in die großzügigen Räume des alten Rathauses noch gewöhnungsbedürftig. Die Vielfalt der Kleider und das üppige Angebot kann nun aber deutlich besser präsentiert werden. Vor allem konnte allein durch die vorübergehende Überlassung der Räume die Kleiderstube dadurch wieder geöffnet werden.

Im bisherigen Bürgerbüro können beispielsweise die neuwertigen Kleider ausgesucht und dann auch in einem separaten Raum anprobiert werden.

Die Kinderkleiderstube hat wie gewohnt dienstags und freitags von 15:30 – 17:30 Uhr geöffnet.

Für den Einkauf in der Kleiderstube sind keine Berechtigungsscheine notwendig. Jede und Jeder ist hier zum Einkauf herzlich willkommen. Die Verkaufserlöse kommen nach Abzug der Steuer im vollen Umfang der Arbeit der Diakoniestation Remchingen zugute. Schauen Sie doch am Dienstagnachmittag einmal vorbei. Sie werden passende Kleidungsstücke finden und die Mitarbeiterinnen freuen sich sehr auf Sie.   

Bild: Die Mitarbeiterinnen der Kleiderstube, Anita Hagmaier, Rita Armbruster und Ulla Höfker, freuen sich sehr, dass sie wieder für ihre Kunden da sein können. – Juni 2020


DIE KLEIDERSTUBE DER DIAKONIESTATION ÖFFNET WIEDER!

Am Dienstag, 19. Mai ist es soweit: Die Kleiderstube der Diakoniestation Remchingen an der Wette öffnet ihre Pforte wieder, allerdings an einem neuen Standort, zu neuen Zeiten, mit neuem Angebot und unter neuen Bedingungen. Aber der Reihe nach:

Neuer Standort

Da wir am alten Standort im ehemaligen Gasthaus Linde die aufgrund der Corona-Pandemie geltenden Abstandsregeln nicht erfüllen können, haben wir bei Bürgermeister Prayon vorsichtig nachgefragt, ob es vielleicht möglich wäre, vorübergehend einige der leer stehenden Räume im alten Rathaus zu nutzen. Die Antwort kam prompt und lautete ja. Wir dürfen das ganze untere Stockwerk nutzen. Dafür ein riesiges Dankeschön von uns und sicher auch von unseren Kunden!

Neue Zeiten

Ab 19. Mai ist die Kleiderstube im alten Rathaus immer dienstags von 14 – 17 Uhr geöffnet. Der Eingang ist auf der Rückseite des Rathauses.

Neues Angebot

Da der verkaufsoffene Sonntag Anfang April nicht stattfinden konnte, sind die vielen fabrikneuen Frühlings- und Sommersachen, die wir bei dieser Gelegenheit anbieten wollten, noch da. Es lohnt sich also auf jeden Fall, einmal bei uns vorbeizuschauen.

Weil die Kinderkleiderstube in Singen vorerst noch geschlossen bleibt, werden wir auch ein – leider nur eingeschränktes – Angebot an Kinderkleidung bereithalten.

Neue Bedingungen

Selbstverständlich gelten auch bei uns die der Pandemie geschuldeten neuen Bedingungen. Ein Einkauf ist nur mit Mund-Nasen-Schutz (Maske oder Schal) möglich. Es kann sich nur eine begrenzte Anzahl Kunden gleichzeitig in den neuen Räumen aufhalten und sowohl drinnen als auch beim Warten draußen sind die Abstandsregeln einzuhalten (mindestens 1,5 m). Wir werden Desinfektionsmittel für die Hände bereithalten.

Anlieferung von Kleiderspenden

Wenn Sie Kleiderspenden für uns haben, können Sie diese am alten Standort dienstags zwischen 15 und 17 Uhr abgeben. Wie üblich nur saubere, tragbare Kleidung und in überschaubaren Mengen, d.h. maximal zwei Säcke oder was sich in vier Bananenkartons unterbringen lässt.

Wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns auf Sie!

Das Mitarbeiter-Team der Kleiderstuben 



Pforzheimer Kurier 23.04.2020



Große Freude über die von der Diakoniestation Remchingen überbrachten Mittagessen

Schon seit einigen Wochen sind ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Diakoniestation unterwegs, um älteren, hilfsbedürftigen oder kranken Menschen in Remchingen ein kostenloses Mittagessen zu überbringen. Die Empfänger wurden uns von den Kirchengemeinden, Dritten genannt bzw. sind uns aus unserer Arbeit bekannt. Dank einer großzügigen Spende konnte die Diakoniestation Remchingen diese vom Spender gewünschte zusätzliche Hilfeaktion starten.   

Die Freude über diese Unterstützung im Alltag ist spürbar und die Dankbarkeit groß. Wir werden diese Aktion daher noch weiter fortsetzen. Wir bereiten damit vielen Menschen eine Freude und können gleichzeitig die örtlichen Gastronomiebetriebe unterstützen. Gerne können uns auch noch Namen von Personen genannt werden, die sich selber nicht regelmäßig mit Mittagessen versorgen können oder aufgrund der aktuellen Situation auch finanziell knapp dran sind.

Bild: Lisa Wenz übergibt ein Mittagessen an eine Bewohnerin im Betreuten Wohnen in der Darmsbacher Straße

Immer dabei sind auch Astrid und Jürgen Schäfer die diese Aktion gerne unterstützen

„Maskenalarm“ – Spende von 830 € für die Tafel Remchingen

Eine glänzende Idee hatte Bärbel Schäfer, Inhaber von KLEINformArt in Wilferdingen, die auf Initiative von Susanne Haas mit Isabella Brecher und weiteren Freundinnen unzählige Stoffmasken genäht und dann im Ladengeschäft an der Hauptstraße in Wilferdingen zugunsten der Tafel Remchingen für 5 €/Stück verkauft hat.

Am vergangenen Freitag übergab Bärbel Schäfer an die Leiterin der Tafel Remchingen, Katrin Bauer, den Verkaufserlös von 830 €. Ein großartiger Betrag, der für die Tafelkunden eingesetzt wird. Durch die Corona-Krise sind zusätzliche Menschen auf die Unterstützung der Tafel mit frischem Gemüse und haltbaren Lebensmitteln angewiesen. Herzlichen Dank an Bärbel Schäfer und die fleißigen Näherinnen. In dieser Woche ist der Erlös für den Hospizdienst westlicher Enzkreis bestimmt.