Advents- und Weihnachtsspenden für die Arbeit der Diakoniestation Remchingen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger in Remchingen,

die Diakoniestation Remchingen konnte im Mai dieses Jahres ihr 25jähriges Jubiläum feiern. Die Wurzeln der kirchlich, diakonischen Altenpflege gehen in Remchingen bis auf das Jahr 1875 zurück. Wir haben durch den überwältigenden Besuch des Jubiläumswochenendes, Rückmeldungen und Jubiläumsspenden viel Wertschätzung und Dankbarkeit für unsere Arbeit erfahren. Unsere Angebote sind weiter stark nachgefragt sind und wir können Tag für Tag vielen Bürgerinnen und Bürgern in Remchingen auf ganz unterschiedliche Weise konkret helfen. Wir sind unterwegs, um kranken und hilfsbedürftigen Menschen, unabhängig von Herkunft und Konfession, die notwendige pflegerische, hauswirtschaftliche und sonstige Unterstützung zu geben und die Angehörigen zu entlasten. Neben den pflegerischen und hauswirtschaftlichen Diensten gehören zu unserem Hilfe-Angebot die Kleiderstuben, die vielschichtige Arbeit mit den Veeh-Harfen, Treffpunkt B, die Remchinger Tafel, Angebote für an Demenz erkrankte Menschen und ihre Angehörige und seit Anfang des Jahres auch das „Haus Brunnhälden“, die Wohngemeinschaft für an Demenz erkrankte Menschen.

Dank der erhaltenen Spenden konnten wir auch 2018 unsere Kunden intensiv beraten, begleiten und unsere diakonischen, nicht mit den Kassen abrechenbaren Dienstleistungen weiter tun. Dafür sind wir sehr dankbar. In den letzten Wochen haben wir viele haltbare Lebensmittel zur Unterstützung der bedürftigen Menschen aus Remchingen und Umgebung erhalten. Über 300 Erwachsene und über 300 Kinder sind bei der Tafel Remchingen aufgrund ihres zu geringen Einkommens einkaufsberechtigt.

 

Auch zum Ende unseres Jubiläumsjahres freuen wir uns, wenn wir insbesondere für unsere diakonischen Dienstleistungen in der Alten- und Krankenpflege, für die Arbeit mit an Demenz erkrankten Menschen und für die Arbeit der Tafel Remchingen Spenden erhalten. Ihre Spende hilft uns sehr, unsere vielfältigen Aufgaben im Interesse der Remchinger Bürgerinnen und Bürger weiter zu führen. Jede noch so kleine Spende ist uns willkommen und stärkt unsere Arbeit. Schon jetzt allen Spenderinnen und Spendern ein herzliches Dankeschön und eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit!

 

Spendenkonten:

Sparkasse Pforzheim Calw: IBAN: DE55 6665 0085 0001 1773 70 BIC: PZHSDE66XXX

Volksbank Wilferdingen-Keltern: IBAN: DE88 6669 2300 0000 3641 00 BIC: GENODE61WIR

 

Für die Verantwortlichen der Diakoniestation Remchingen

Ihr dankbarer

Karl-Heinz Stengel, Vorsitzender

Spendenübergabe

Herzlichen Dank sagen wir dem Evang. Kindergarten Roseggerstraße in Nöttingen. Zusammen mit den Eltern der Kinder haben die Erzieherinnen in den letzten Tagen haltbare Lebensmittel für den Tafelladen in Remchingen gesammelt. Mit dem Tafelfahrzeug holte Katrin Bauer in dieser Woche die Lebensmittel ab. Alle Beteiligten freuten sich über das großartige Spendenergebnis. Auch die Kunden der Tafel Remchingen freuen sich gerade jetzt in der Advents- und Weihnachtszeit über die Möglichkeit, haltbare Lebensmittel bei der Tafel zu erhalten.

2018_12_kindergarten-rosseggerstrae-_lebensmittel-fr-die-tafel

Frau Aksoy, Leiterin des Kindergartens Roseggerstarße in Nöttingen, übergibt mit einigen Kindern Lebensmittelspenden an Katrin Bauer von der Tafel Remchingen

Spendenübergabe

Groß war die Freude bei den beiden jungen Veeh-Harfenspielerinnen Kim Gartner und Diana Friz, als die Geschäftsführer der Firma Fensterbau Walch in Remchingen, Frank Walch und Sebastian Walch, die diesjährige Weihnachtspende für die Veeh-Harfen-Arbeit mit Menschen mit Handicaps übergaben. Die Weihnachtsspende der Firma Fensterbau Walch, Remchingen, an die Diakoniestation Remchingen ist bereits zu einer guten Tradition geworden. Linde Walch, verantwortlich für die Veeh-Harfen-Arbeit, und Katrin Dannenmaier, Leiterin der Arbeit mit Menschen mit Behinderung, freuten sich sehr über die Spende von 600 € für ihre Arbeit und dankten den Verantwortlichen der Firma Walch herzlich.

2018_12_fensterbauwalch_veeh-harfen-arbeit

Frank Walch (Mitte) und Sebastian Walch (rechts) von der Firma Fensterbau Walch übergeben an Linde Walch, Katrin Dannenmaier und Karl-Heinz Stengel (Diakoniestation Remchingen) eine Spende über 600 €. Im Vordergrund Kim Gartner (links) und Diana Friz (rechts).

Spendenübergabe

Malermeister Karsten Bittighofer aus Remchingen hat auch in diesem Jahr auf Geschenke an seine Kunden verzichtet und dafür für die Tafel Remchingen eine Spende von 750 € übergeben. Katrin Bauer, Leiterin der Tafel Remchingen, dankte Herr Bittighofer auch im Namen der vielen Kunden sehr für die großzügige Spende, die hilft, die laufende Kosten für die Tafelarbeit auch 2018 abdecken zu können.

spendenbergabe-1

Malermeister Karsten Bittighofer übergibt an die Leiterin der Tafel Remchingen, Katrin Bauer, und den Vorsitzenden der Diakoniestation Remchingen, Karl-Heinz Stengel, eine Weihnachtsspende von 750 €

Spendenübergabe

Jörg Stengel, Geschäftsführer der Firma „Stengel- Bauen mit Holz GmbH“ übergibt gemeinsam mit den Kindern Leonie und Mats an die Leiterin der Tafel Remchingen, Katrin Bauer, eine Spende über 500 €. Katrin Bauer dankte herzlich für diese Spende, die mit dazu beiträgt, dass die Kosten für die Tafelarbeit abgedeckt werden können. Für 2018 ist hier noch eine Unterdeckung von 9.000 € gegeben. Aktuell werden über 300 Erwachsene und 300 Kinder aus Remchingen und Umgebung durch die Tafel Remchingen mit frischen und haltbaren Lebensmitteln unterstützt. Die eine oder andere Familie kann sich dadurch mit ihren Kindern den Besuch eines Weihnachtsmarktes „leisten“.

2018_11_24_spende_stengel_bauenmitholz-gmbh

Bildungspartnerschaft zwischen der Diakoniestation Remchingen und der Bergschule Singen

Einen weiteren feierlichen Termin konnte die Bergschule Singen am 21.11.2018 gemeinsam mit der Diakoniestation Remchingen e.V. im Rahmen einer Schülervollversammlung bestreiten. An diesem Tag wurde die gemeinsame Partnerschaftsvereinbarung unterzeichnet.

„Wir möchten unsere Schüler/-innen nicht nur für handwerkliche Berufe sensibilisieren, sondern ihnen auch einen Zugang zu Berufen für den Dienst am Menschen ermöglichen. Die Diakoniestation kann uns auf diesem Weg begleiten und uns professionell unterstützen. Wir freuen uns auf unseren gemeinsamen Weg der Bildungspartnerschaft“, so Efthymios Vlahos, Schulleiter der Bergschule Singen. Die Partnerschaft mit der Schule sei auch für die Diakonie Remchingen, die vor 25 Jahren gegründet wurde, ein neuer Weg. „Wir tasten uns ran und schauen welche gemeinsamen Wege sich ergeben können. In jedem Fall freuen wir uns über die Partnerschaft zur Bergschule“, sagte Karl-Heinz Stengel in seiner Ansprache an die Schüler und das Lehrerkollegium. Gute Möglichkeiten für einen Einblick der Schülerinnen und Schüler in unsere vielfältige diakonische Arbeit gäbe es vielfältig, insbesondere im Tafelladen, der Kleiderstube sowie dem Treffunkt „B“, so Stengel.

Dies konnte die Leiterin der Remchinger Tafel, Katrin Bauer, bestätigen: „Es gibt viele Möglichkeiten zur Zusammenarbeit und Kooperation.“

partnerschaft-bergschule

Auf dem Bild (von links): Efthymios Vlahos (Schulleiter Bergschule), Katrin Bauer (Diakonie Remchingen), Karl-Heinz Stengel (Vorsitzender Diakonie Remchingen) mit der unterzeichneten Partnerschaftsvereinbarung

Diakoniestation Remchingen setzt Belohnung aus!

In der Nacht von Samstag, 10. November 2018 auf Sonntagmorgen, 11. November, wurde ein auf dem Parkplatz der Diakoniestation Remchingen geparktes Fahrzeug von Unbekannten mutwillig und mit brutaler Gewalt zerstört. Neben den eingeschlagenen Scheiben wurden der Zwischenholm und die Tür zerstört. Das Fahrzeug wurde erst vor einem Jahr beschafft und der angerichtete Schaden ist hoch. Der Schaden am neuen Dienstfahrzeug liegt bei über 5.000 €.

Die beiden Bilder zeigen das Fahrzeug mit den eingeschlagenen Scheiben und das Tatwerkzeug.

Wir bitten die Bevölkerung herzlich um Mithilfe. Wer in dieser Nacht irgendwelche Beobachtungen gemacht oder Personen wahrgenommen hat, soll sich bitte melden.

Für Hinweise, die zur Aufklärung der Straftat führen, wurde von der Diakoniestation Remchingen eine Belohnung von 250 € ausgesetzt. Die Belohnung ist nur für Privatpersonen bestimmt und nicht für solche, zu deren Berufspflichten die Verfolgung von Straftaten gehören. Über ihre Zuerkennung und Verteilung wird unter Ausschluss des Rechtsweges entschieden.

Hinweise und Informationen an das Polizeirevier Neuenbürg unter 07082/79120 oder auch an die Diakoniestation Remchingen unter 07232/3693-12.

2018_11_mutwilligzerstrtesfahrzeug_032

Das mutwillig zerstörte Fahrzeug

2018_11_tatwerkzeug_028

Das Tatwerkzeug

Veeh-Harfen-Abend `viel-saitig´

am Freitag, 23. November 2018 von 17.00 – 19.00 Uhr in der Diakoniestation Remchingen

Endlich ist es wieder soweit: Die Veeh-Harfen-Gruppe `viel-saitig´ unter der Leitung von Katrin Dannenmaier freut sich sehr, die kleine Tradition der herbstlichen Konzerte auch 2018 fortführen zu können. Unsere 12 Spielerinnen und Spieler mit Behinderung proben bereits fleißig und laden Sie recht herzlich ein, diesen Abend bei Veeh-Harfen-Musik, Gedichten, Gesang und kleinen Leckereien mit uns zu verbringen.

Südwestdeutscher Konzertchor Pforzheim singt in Nöttingen zugunsten der Demenz-WG

Musikalisches Naturerlebnis mündet in „Jauchzet dem Herren“

Remchingen-Nöttingen (zac). Vom Hirten übers Abendrot bis zur Nachthelle führte der Südwestdeutsche Konzertchor Pforzheim unter der Leitung des japanischen Bass-Baritons Makitaro Armina die Zuhörer in der vollbesetzten Nöttinger Martinskirche mitten durch die Natur – insbesondere mit ausgewählten Kompositionen von Franz Schubert. Aber auch Mozart, Strauss und Bartnionsky hatten es den 20 ausdrucksstarken Männerkehlen, an Klavier und Orgel begleitet von der Japanerin Reiko Emura und bereichert durch Soli von Marcus Strecke sowie Ralf Schwarz, angetan. Das Benefizkonzert zugunsten der Demenz-WG im Haus Brunnhälden der Remchinger Diakoniestation mündete in einem stimmkräftigen „Jauchzet dem Herren“.

„Das können auch für die Diakoniestation sagen, wenn wir an die vielen kleinen und großen Wunder denken, die wir während dem Umbau und den ersten Monaten mit den neuen Bewohnern im Haus Brunnhälden erleben durften“, freute sich Pfarrer Hans-Martin Griesinger. Trotz bewohnergestütztem Finanzierungsmodell sei die Einrichtung stets auf Spenden angewiesen, erklärte Griesinger und bedankte sich bei dem Nöttinger Walter Leonhard, der in dem Konzertchor singt und den Kontakt zum Kirchenkonzert eingefädelt hatte, „Wenn es ein Chor schafft, die Herzen zu berühren, ist das eine ganz hohe Kunst.“ 1960 gründete Gerd Fleig den Männerchor und baute zu den Werken Schuberts eine besondere Beziehung auf, die sich bis heute wie ein roter Faden durch die Auftritte zieht: „Da sind die Highlights der deutschen Musikkultur“, verdeutlichten Walter Leonhard und der heutige Vorsitzende Erwin Haller.

benefizkonzert-diakoniestation-remchingen-01

ZUGUNSTEN DER REMCHINGER DIAKONIESTATION gaben die 20 Sänger des Südwestdeutschen Konzertchors Pforzheim unter der Leitung von Makitaro Armina ein Benefizkonzert.

benefizkonzert-diakoniestation-remchingen-02
benefizkonzert-diakoniestation-remchingen-04

Veröffentlichung im Pforzheimer Kurier am 27. September 2018

kauf-eins-mehr-edeka-aktion-jpeg-artikel

Diakoniestation freut sich über Unterstützung

Wilferdinger Freundeskreis spendet Leasingraten für neubeschafftes Fahrzeug

Remchingen (zac). Als Ersatz für ein in die Jahre gekommenes Fahrzeug hat der Freundeskreis für diakonische Arbeit der evangelischen Kirchengemeinde Wilferdingen die Leasingraten für ein neues Auto der Diakoniestation Remchingen übernommen. Auf die Laufzeit von 48 Monaten gesehen entspricht dies einer Spende von über 5.600 €. Der VW Up wird vorwiegend in der häuslichen Alten- und Krankenpflege zum Einsatz kommen und trägt in modernem Design den neuen Leispruch der Station: Pflegen – Helfen – Betreuen. „Das ist eine sehr wertvolle Unterstützung für unsere Dienste“, bedankten sich der Vorsitzende Karl-Heinz Stengel und Pflegedienstleisterin Britta Rawer bei Pfarrer Friedemann Zitt und der stellvertretenden Wilferdinger Kirchengemeinderatsvorsitzenden Astrid Schäfer. Damit hat der Verein das insgesamt dritte Fahrzeug übernommen. „Eine Mitgliedschaft im Verein für 24 Euro im Jahr lohnt sich allemal“, verdeutlichten alle vier: Nicht nur wegen der wichtigen Unterstützung für die Station und ihre Aufgaben, sondern auch für sich selbst, wenn man einmal selbst pflegerische Leistungen in Anspruch nimmt, die von der Krankenkasse nicht übernommen werden, und dafür vom Verein etwas bekommt.

spende-freundeskreis-diakonie-wilferdingen-an-diakoniestation-5.600-euro-02

ÜBER DAS NEUE FAHRZEUG freuen sich der Remchinger Diakonie-Vorsitzende Karl-Heinz Stengel (von links), Pflegedienstleisterin Britta Rawer, Pfarrer Friedemann Zitt und Astrid Schäfer. Foto: Zachmann

Veröffentlichung im Pforzheimer Kurier am 23.08.2018

spende-diakonie-auto

Veröffentlichung in der Pforzheimer Zeitung am 21.08.2018

2018_08_21_bericht_pz_wg_jpeg